Weltfrauentag

#zusammenheimat

Weltfrauentag: Vereinbarkeit ist Team-Sache

Zum Weltfrauentag am 8. März könnten wir dem Kampf für Gleichberechtigung der Geschlechter gedenken, der Emanzipationsbewegung oder den Errungenschaften der letzten Jahrzehnte. Wir aber verstehen den Weltfrauentag nicht als Feiertag, sondern als stete Erinnerung: dass noch viel zu tun ist, bis Frauen gleichberechtigt leben und arbeiten können – auch in Deutschland!

Und das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache! Im Ganseforth-Team arbeiten fast 250 Mitarbeiter – und 84 Prozent davon sind Frauen. In der Bäckerei-Branche ist diese hohe „Frauen-Quote“ nicht ungewöhnlich. Ebenso nicht ungewöhnlich ist es, dass es vielfach noch immer die Frauen sind, die sich hauptsächlich um Kindererziehung, die Pflege von Angehörigen und den Haushalt kümmern.

Das alles kostet Kraft, und daran können wir nichts ändern – aber wir können Bedingungen schaffen, um die so viel beschworene Vereinbarkeit von Beruf und Familie gerade für Frauen überhaupt zu ermöglichen. Bei Ganseforth haben wir deshalb flexible Stunden- und Arbeitsmodelle, die den Einstieg oder die Rückkehr ins Berufsleben auch dann ermöglichen, wenn Kinder oder Angehörige umsorgt werden.

Mindestens ebenso wichtig ist es uns, das Verständnis im Team zu fördern. Wir pflegen eine Unternehmenskultur, in der Gemeinsamkeit immer gegen Ellenbogen-Denken gewinnt. Wir helfen einander aus, wir springen füreinander ein, wir haben Verständnis, dass Vereinbarkeit Kraft kostet – nicht nur am Weltfrauentag, sondern an jedem Tag im Jahr.

Karriere mit Kind: Einstieg oder Rückkehr ins Berufsleben bei Ganseforth!

Zurück